Lara

Lara

Autor

Ich weiß, dass man keinen Satz mit ich beginnen soll, dennoch hab ich es getan. Das über mich und warum ich gerne Regeln breche. Sonstiges Wissenswerte: Bachelor und Master in was Geisteswissenschaftlichem, Stationen bei SZ und diversen Online- Redaktionen - schreibe am liebsten über nette Menschen. Das war’s.

Gebrauchsanleitung für unseren Blog

Du willst mehr über unsere Geschichten und den Blog erfahren? Wirklich? Im Ernst? Spaß beiseite, natürlich geben wir dir gerne einen Einblick in unsere Gedankenwelt und beantworten deine Fragen. Damit das klappt, verzichten wir auf Ausschweifungen und kommen direkt auf den Punkt – äh – Punkte.

1. Was ist der Unterschied zwischen dem Blog und dem Newsletter

Für unseren Blog setzen wir eigene Artikel um. Sind unsere Beiträge thematisch sehr verschieden, verbindet sie dennoch eine Gemeinsamkeit: Sie vermitteln dir ein positives Gefühl. Das ist super wichtig. Denn dank unseres Newsletters, in dem wir regelmäßig drei positive News aus den verschiedensten Medien zusammenfassen, fiel uns auf, wie wenig positive Geschichten veröffentlicht werden. Das ändern wir in unserem Blog.

2. Wie oft erscheinen neue Beiträge ?

Regelmäßig. Indem uns abonnierst (Newsletter & Instagram & Facebook), verpasst du nichts.

3. Warum sollte ich die Artikel überhaupt lesen?

First things First: Wenn du das hier liest, hast du schon sehr viel in unserem Blog gelesen. Nun zurück zur Frage:

Eine Nachricht ist klassisch definiert als Mitteilung von neuesten Ereignissen oder Zuständen mit besonderer Wichtigkeit. Da wir dieser Definition nicht völlig zustimmen, hier der Gegenvorschlag: Eine Geschichte über das Normale, das wir nicht als das erkennen was es ist: Positiv. Deshalb stellen wir Menschen, Projekte, Vereine, Ereignisse vor und zeigen, wie normal und bemerkenswert sie sind.

4. Wann sollte ich den Blog nicht lesen

Wenn du glücklich genug bist und alles perfekt ist! Dann solltest du das Browserfenster sofort schließen – wir sind dann nicht beleidigt, eher neidisch.

5. Woher kommen die Geschichten

Die Vorstellung der rasenden, ständig recherchierenden Geschichtensucher*innen, trifft auf uns nicht zu. Unsere Zauberformel: Einfach die Augen öffnen, das reicht. Wir trafen Martin und sein Bücher-Fahrrad bei einem Spaziergang durch den Park und von Emilia erzählte uns eine Bekannte. Falls du auch mit offenen Augen auf eine Geschichte stößt, schreib uns: hallo@vitaminpositiv.de. Wir freuen uns über jeden Tipp.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann bitte teilen ❤️

Interview mit einer Kinderbuchautorin

Interview mit einer Kinderbuchautorin

“Ein Kinderbuch kann das innere Kind eines Erwachsenen erwecken.” Warum gerade Erwachsene Kinderbücher lesen sollten, wie Kindern und Erwachsenen unterschiedlich zuhören und warum niemand kreativ ist - darüber sprechen wir mit der Kinderbuchautorin Martina Türschmann....

Im Slum von San Isidro

Im Slum von San Isidro

Im Slum von San Isidro Sich ehrenamtlich engagieren: Du kennst jemanden, der dieser edlen Arbeit nachgeht oder spendest selbst deine Zeit? Was ist schon dabei? Sehr viel finden wir, deshalb widmen wir diesen Text den namenlosen Helfern, die täglich Gutes tun. Wobei...

„Ich bin doch kein Vorbild”

„Ich bin doch kein Vorbild”

„Ich bin doch kein Vorbild"   Was ist Stärke? Was sind Vorbilder? Was sind Heldinnen? In unserer ersten Bilderstrecke sucht unsere Fotografin Sabi Antworten. #️⃣ Weltfrauentag „Wollen wir etwas anlässlich des Weltfrauentags machen?“ Die Frage fiel an einem...

Pin It on Pinterest